Ausdrucken Ausdrucken

Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Reiseleistungen durch die Work-N-Travel bei Buchungen im Internet-Reiseportal sowie über den telefonischen Buchungsservice.

Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Buchungen der Work-N-Travel Pakete, die über die Internetseite www.work-n-travel.com durchgeführt wurden.

1. Vertragsschluss, Anzuwendendes Recht
1.1 Mit dem Ausfüllen des im Reiseportal bereitgestellten Reiseanmelde-Formulars (Buchungsanfrage) bzw. mit der telefonischen Mitteilung seiner Buchungsanfrage gegenüber dem telefonischen Buchungsservice von Work-N-Travel gibt der Kunde gegenüber Work-N-Travel ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vermittlungsvertrages ab (nachstehend €žVermittlungsauftrag€œ). Durch den Vermittlungsvertrag wird Work-N-Travel beauftragt, einen Vertrag über bestimmte Reiseleistungen (nachstehend €žHauptvertrag€œ) zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vertragsunternehmen zu vermitteln. Die Buchungsanfrage stellt damit zugleich ein Angebot des Kunden auf Abschluss des Hauptvertrages mit dem Vertragsunternehmen dar.

1.2 Work-N-Travel nimmt das Angebot des Kunden per E-Mail, per Post oder telefonisch an. Mit der Annahme der Buchungsanfrage durch Work-N-Travel kommt zwischen Work-N-Travel und dem Kunden der Vermittlungsvertrag als Geschäftsbesorgungsvertrag zustande. Der Vermittlungsvertrag bedarf keiner bestimmten Form.

1.3 Ist die vom Kunden angefragte Reiseleistung verfügbar und nimmt das Vertragsunternehmen das Angebot des Kunden auf Abschluss des Hauptvertrages über diese Reiseleistung an, kommt zwischen dem Kunden und dem Vertragsunternehmen der Hauptvertrag zustande. Die Annahme des Buchungsangebots des Kunden durch das Vertragsunternehmen erfolgt durch die Übermittlung einer Buchungsbestätigung.

1.4 Die Rechte und Pflichten von Work-N-Travel und dem Kunden ergeben sich aus den zwischen Work-N-Travel und dem Kunden getroffenen Vereinbarungen, diesen Geschäftsbedingungen sowie ergänzend aus den gesetzlichen Vorschriften.

1.5 Für die Rechte und Pflichten des Kunden gegenüber dem Vertragsunternehmen gelten ausschließlich die Regelungen des Hauptvertrages sowie die zwischen dem Vertragsunternehmen und dem Kunden vereinbarten Reise- oder Geschäftsbedingungen. Work-N-Travel wird den Kunden vor oder bei Abschluss des Hauptvertrages auf die Geschäftsbedingungen des Vertragsunternehmens hinweisen und dem Kunden die Möglichkeit geben, von dem Inhalt der Geschäftsbedingungen des Vertragsunternehmens Kenntnis zu nehmen.

1.6 Meldet der Kunde auch weitere Reiseteilnehmer für die Reiseleistung an, verpflichtet sich der Kunde auch für die vertraglichen Verpflichtungen aller von ihm angemeldeten Reiseteilnehmer einzustehen, sofern er bei der Reiseanmeldung eine entsprechende Erklärung abgibt.

2. Vertragspflichten von Work-N-Travel, Auskünfte, Hinweise
2.1 Die vertragliche Leistungspflicht von Work-N-Travel besteht, nach Maßgabe dieser Vermittlungsbedingungen, in der
(a) Vermittlung von Verträgen mit den jeweiligen Vertragsunternehmen entsprechend der Buchungsanfrage,
(b) Abwicklung der Buchung (insbesondere Übergabe der Reiseunterlagen, soweit diese nicht nach den mit dem Vertragsunternehmen getroffenen Vereinbarungen vom Leistungserbringer direkt dem Kunden übermittelt werden) sowie
(c) Beratung des Kunden.

2.2 Bei der Erteilung von Hinweisen und Auskünften haftet Work-N-Travel für die richtige Auswahl der Informationsquelle und die korrekte Weitergabe der erlangten Informationen an den Kunden.

2.3 Ein besonderer Auskunftsvertrag mit einer vertraglichen Hauptpflicht zur Auskunftserteilung kommt nur bei einer entsprechenden ausdrücklichen Vereinbarung zwischen Work-N-Travel und dem Kunden zustande. Eine vertragliche Haftung von Work-N-Travel für die Richtigkeit erteilter Auskünfte besteht daher gemäß § 675 Abs. 2 BGB nur im Falle des Abschlusses eines besonderen Auskunftsvertrages.

2.4 Ohne ausdrückliche Vereinbarung ist Work-N-Travel nicht verpflichtet, den jeweils preisgünstigsten Anbieter der gewünschten Reiseleistung zu ermitteln und dem Kunden anzubieten.

2.5 Der Kunde wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Möglichkeit besteht, eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschließen. Der Abschluss einer solchen Versicherung wird dem Kunden ausdrücklich empfohlen. Falls der Kunde eine Reiseversicherung abschließen will und diese Gegenstand der Vermittlung von Work-N-Travel ist, ist Work-N-Travel - mangels einer abweichenden Vereinbarung - nicht verpflichtet, den Kunden über den Umfang, den Deckungsschutz und die sonstigen Versicherungsbedingungen zu informieren, soweit sich der Kunde aus den ihm übergebenen oder ihm vorliegenden Unterlagen des Vertragsunternehmens oder den Versicherungsunterlagen über die Versicherungsbedingungen informieren kann.
Eine Reiserücktrittskostenversicherung ist im jeweiligen Leistungspreis nicht enthalten.

3. Visa, Bescheinigungen
3.1 Work-N-Travel informiert den Kunden im Reiseportal über Einreise-, Pass- und Visumerfordernisse einschließlich der Fristen zur Erlangung dieser Dokumente sowie über gesundheitspolizeiliche Formalitäten. Bei der Erteilung dieser Auskünfte kann Work-N-Travel davon ausgehen, dass der Kunde und seine Mitreisenden deutsche Staatsangehörige sind und in deren Person keine besonderen Umstände (z. B. doppelte Staatsangehörigkeit) vorliegen, sofern der Kunde Work-N-Travel nicht auf eine andere Staatsangehörigkeit bzw. auf solche besonderen Umstände hinweist und entsprechende Auskünfte anfordert.

3.2 Die Auskunfts- und Hinweispflichten von Work-N-Travel gemäß Ziffer 3.1 beschränken sich auf die Erteilung von Auskünften aus oder über geeignete Informationsquellen, insbesondere aus aktuellen branchenüblichen Nachschlagewerken, oder auf die Weitergabe von Informationen ausländischer Botschaften, Konsulate oder Tourismusämter.

3.3 Für die Beschaffung von Pass-, Visa- und Gesundheitsdokumenten ist der Kunde selbst verantwortlich, es sei denn, Work-N-Travel hat durch besondere Vereinbarung ausdrücklich die Beschaffung dieser Dokumente übernommen. Letzterenfalls kann Work-N-Travel die Erstattung der im Zusammenhang mit der Dokumentenbeschaffung entstandenen Aufwendungen verlangen (z. B. Telekommunikationskosten und in Eilfällen die Kosten von Botendiensten und/ oder die Kosten für die Beauftragung einschlägiger Serviceunternehmen). Work-N-Travel wird bei der Übernahme eines Auftrages zur Dokumentenbeschaffung den Reisekunden über die voraussichtliche Höhe der Kosten informieren.

3.4 Work-N-Travel haftet nicht für die Erteilung von Visa oder sonstigen Dokumenten und für den rechtzeitigen Zugang der zu beschaffenden Unterlagen, es sei denn, dass Work-N-Travel die für die Nichterteilung oder den verspäteten Zugang maßgeblichen Umstände schuldhaft verursacht oder mitverursacht hat.

4. Buchungsabwicklung, Reiseunterlagen
4.1 Ergeben sich nach Zustandekommen des Vermittlungsvertrages Abweichungen von den Buchungsvorgaben, hat Work-N-Travel den Kunden hierüber zu unterrichten und dessen Weisungen abzuwarten, es sei denn, dass die damit verbundene Verzögerung die Durchführung des Vermittlungsauftrages gefährdet oder unmöglich macht. Ist es Work-N-Travel nicht möglich, den Kunden zu unterrichten und seine Entscheidung zu erfragen, ist Work-N-Travel berechtigt, von Buchungsvorgaben des Kunden abzuweichen, wenn Work-N-Travel nach den Umständen davon ausgehen darf, dass der Kunde die Abweichung billigen würde.

4.2 Work-N-Travel, wie auch der Kunde selbst, sind verpflichtet, die dem Kunden übermittelten Buchungsbestätigungen des Vertragsunternehmens sowie Flugscheine, Hotelgutscheine, Visa, Versicherungsscheine und sonstige Reiseunterlagen auf Richtigkeit und Vollständigkeit, insbesondere auf die Übereinstimmung mit der Buchungsanfrage zu überprüfen. Der Kunde ist verpflichtet, Work-N-Travel von etwaigen Abweichungen, fehlenden Unterlagen oder sonstigen Unstimmigkeiten unverzüglich zu unterrichten. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung schuldhaft nicht nach, ist er für einen ihm hieraus entstehenden Schaden mitverantwortlich (§ 254 BGB).

4.3 Sofern nicht anders vereinbart, versendet Work-N-Travel die Reiseunterlagen innerhalb von 4 Werktagen nach der Buchung, frühestens jedoch nach Eingang der vollständigen Zahlung des Kaufpreises an den Kunden per Post oder per Kurier. Bei kurzfristigen Buchungen von weniger als 3 Werktagen vor Leistungsbeginn werden die Unterlagen für den Kunden nach Vereinbarung am Flughafen oder an einem sonstigen Leistungsort hinterlegt.

5. Aufwendungsersatz, Bearbeitungsentgelt
5.1 Work-N-Travel ist berechtigt auch dann, wenn ein Hauptvertrag aus von Work-N-Travel nicht zu vertretenden Gründen nicht zustande kommt, den Ersatz ihrer Aufwendungen in Form eines Bearbeitungsentgelts in Höhe von bis zu € 15,00 pro Person und Ticket zu verlangen. Work-N-Travel kann nach gesonderter Vereinbarung mit dem Kunden weiter gehende Aufwendungsersatzansprüche geltend machen. Bei der Vermittlung von Pauschalreisen wird kein Bearbeitungsentgelt erhoben.

5.2 Im Falle der Stornierung gebuchter Reiseleistungen kann Work-N-Travel vom Kunden die Zahlung der jeweils bei der Buchung mitgeteilten Stornokosten verlangen.

5.3 Für weitere Serviceleistungen können nach gesonderter Vereinbarung mit dem Kunden ebenfalls Entgelte gefordert werden.

5.4 Aufwendungsersatz kann Work-N-Travel auch insoweit vom Kunden verlangen, als Work-N-Travel unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen den Preis einer vermittelten Leistung (insbesondere den Reisepreis einer Pauschalreise) oder Rücktritts-(Storno-)kosten an das Vertragsunternehmen verauslagt hat. Diesem Aufwendungsersatzanspruch von Work-N-Travel kann der Kunde keine ihm gegenüber dem Vertragsunternehmen zustehenden Ansprüche (insbesondere Ansprüche wegen mangelhafter Erfüllung des vermittelten Hauptvertrages) im Wege der Aufrechnung oder der Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts entgegenhalten, es sei denn, dass für das Entstehen solcher Ansprüche eine schuldhafte Verletzung von Vertragspflichten durch Work-N-Travel ursächlich oder mitursächlich geworden ist oder Work-N-Travel aus anderen Gründen gegenüber dem Kunden für die geltend gemachten Gegenansprüche haftet.

6. Inkasso, Zahlungen, Preis- und Leistungsänderungen
6.1 Work-N-Travel ist berechtigt, vom Kunden Anzahlungen entsprechend den Reise- und Zahlungsbestimmungen des jeweiligen Vertragsunternehmens zu verlangen, soweit diese Bestimmungen wirksam vereinbart sind und rechtswirksame Anzahlungsbestimmungen enthalten. Weitergehende Anzahlungen kann Work-N-Travel unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere des § 651 k BGB (Pflicht zur Kundengeldabsicherung bei Pauschalreisen), erheben, wenn zwischen Work-N-Travel und dem Kunden hierüber eine ausdrückliche Vereinbarung getroffen wurde.

6.2 Work-N-Travel ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, den vom Kunden geschuldeten Preis für die vermittelte Reiseleistung ganz oder teilweise an das jeweilige Vertragsunternehmen für den Kunden zu verauslagen, jedoch nur soweit sichergestellt ist, dass dies gegen Aushändigung der vollständigen Reiseunterlagen bzw. bei Pauschalreisen unter Berücksichtigung von § 651 k BGB (Pflicht zur Kundengeldabsicherung bei Pauschalreisen) geschieht. Hierbei ist Work-N-Travel zur Beachtung der rechtlichen Bestimmungen über die Vorauszahlungspflicht des Kunden gegenüber dem jeweiligen Vertragsunternehmen verpflichtet. Work-N-Travel kann vom Kunden den Ersatz der verauslagten Beträge nach Maßgabe von Ziff. 5.4 verlangen.

6.3 Die Regelung in Ziff. 6.2 gilt entsprechend für Stornokosten (Rücktrittsentschädigungen) und sonstige gesetzlich oder vertraglich begründete Forderungen des Vertragsunternehmens gegen den Kunden.

6.4 Der Kunde kann gegen die Weiterleitung des Reisepreises an das Vertragsunternehmen gegenüber Work-N-Travel keine Einwendungen, insbesondere wegen reisevertraglicher Gewährleistungsansprüche, geltend machen.

6.5 Auf Preis-, Leistungs- oder Tarifänderungen der vermittelten Reiseleistung hat Work-N-Travel keinen Einfluss. Soweit solche Änderungen zwischen dem Vertragsunternehmen und dem Kunden wirksam vereinbart sind, kann Work-N-Travel den Differenzbetrag gegenüber dem Reisekunden einfordern.

7. Pflichten von Work-N-Travel bei Reklamationen des Kunden gegenüber dem Vertragsunternehmen
7.1 Bei Reklamationen oder der sonstigen Geltendmachung von Ansprüchen des Kunden gegenüber den Vertragsunternehmen beschränkt sich die Verpflichtung von Work-N-Travel auf die Erteilung aller Informationen und Unterlagen, die für die Geltendmachung des Anspruchs für den Kunden erforderlich sind (z. B. Mitteilung des Namens und der Adresse des Vertragsunternehmens).

7.2 Sofern in der Reisebestätigung bzw. in den Reise- oder Geschäftsbedingungen des Vertragsunternehmens nicht anders geregelt, ist Work-N-Travel nicht verpflichtet, Reklamationen und ähnliche Erklärungen des Kunden entgegenzunehmen und an die Vertragsunternehmen weiterzuleiten. Erklärt sich Work-N-Travel im Einzelfall dazu bereit, derartige Erklärungen, insbesondere fristgebundene Anspruchschreiben des Kunden an das Vertragsunternehmen weiterzuleiten, haftet Work-N-Travel für den rechtzeitigen Zugang beim Adressaten nur dann, wenn Work-N-Travel die Fristversäumnis vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht hat.

8. Haftung
8.1 Bei der Durchführung des Vermittlungsauftrages hat Work-N-Travel die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns anzuwenden.

8.2 Die Haftung von Work-N-Travel als Reisevermittler für Schäden des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist auf den dreifachen Wert der vermittelten Reiseleistung beschränkt, soweit der Schaden des Kunden von Work-N-Travel oder einem gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde und nicht auf einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch Work-N-Travel oder einen gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht. Ausgenommen von der vorstehenden Haftungsbeschränkung sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit des Kunden; für diese Schäden haftet Work-N-Travel nach den gesetzlichen Vorschriften.

8.3 Unbeschadet einer etwaigen Haftung von Work-N-Travel gemäß Ziffer 8.2 haftet Work-N-Travel als Reisevermittler nicht für die ordnungsgemäße Erbringung der vermittelten Leistung selbst. Für die Erfüllung sowie für Mängel der vermittelten Reiseleistung sind ausschließlich die jeweiligen Vertragsunternehmen verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn nach den Umständen der Buchung der Anschein begründet wird, dass Work-N-Travel solche Leistungen in eigener Verantwortung erbringt (§ 651a Abs. 2 BGB).

8.4 Für Leistungsänderungen des Vertragsunternehmens nach Abschluss des Hauptvertrages übernimmt Work-N-Travel keinerlei Haftung.

9. Ausschlussfrist, Verjährung

9.1 Ansprüche des Kunden wegen nicht vertragsgemäßer Erfüllung des Vermittlungsvertrages hat der Kunde innerhalb eines Monats gegenüber Work-N-Travel geltend zu machen (Ausschlussfrist).

9.2 Die Ausschlussfrist beginnt mit dem im Hauptvertrag vereinbarten Ende der vermittelten Reiseleistung (bei mehreren unmittelbar aufeinander folgenden Reiseleistungen mit dem Ende der letzten Reiseleistung), jedoch nicht früher als zu dem Zeitpunkt, in dem der Kunde von den die Ansprüche gegen Work-N-Travel begründenden Umstände Kenntnis erlangt. Nach Ablauf dieser Ausschlussfrist kann der Kunde Ansprüche gegen Work-N-Travel nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

9.3 Ansprüche des Kunden gegen Work-N-Travel verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Kunde von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Anspruchsgegners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

9.4 Die in Ziff. 9.3 genannte Verjährungsfrist gilt nicht für Ansprüche des Kunden wegen einer Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit oder wegen sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Work-N-Travel oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen oder auf einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruhen. Die Verjährung der in dieser Ziffer genannten Ansprüche richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

10. Rechtswahl, Gerichtsstand
10.1 Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen Work-N-Travel und dem Kunden findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die Geltung internationaler Abkommen, die vertraglich unabdingbare Bestimmungen zugunsten des Kunden beinhalten, bleibt unberührt.

10.2 Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen oder privaten Rechts ist oder keinen allgemeinen Wohn- oder Geschäftssitz im Inland hat, ist für alle Streitigkeiten aus dem Vermittlungsverhältnis der Firmensitz von Work-N-Travel in Hameln ausschließlicher Gerichtsstand.

10.3 Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder unwirksam werden, so soll dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen und des Vermittlungsvertrages als Ganzes nicht berühren.

Stand: 03/2008